Unternehmensvorstellung

ZAO

Keine Kompromisse: ZAO verbindet Qualitäts-Make-up mit Prinzipien der Naturkosmetik. Und nicht nur das: ZAO Produkte sind nachfüllbar! Dadurch wird weniger Müll produziert und der Preis der Nachfüllpackung ist natürlich deutlich günstiger. Für ihr ökologisches und ethisches Engagement erhielten sie 2014 die Auszeichnung „Slow Cosmetic“. Wünschenswert wäre jedoch mehr Transparenz zu sozialen Aspekten des Unternehmens.

3 Treepoints
ZAO Logo

Unternehmensbewertung

Generelles

Gibt es Informationen zu Nachhaltigkeitsmaßnahmen im Unternehmen und/oder der Lieferkette? Ja ( 10/10 P )
Hat das Unternehmen Nachhaltigkeits-ZertifikateEs gibt mehrere Gütesiegel bzw. Zertifikate, die international als Nachweis der Einhaltung von bestimmten Nachhaltigkeitskriterien angesehen werden. In Normalfall geht es darum, Messdaten zu sammeln um auf dieser Basis Verbesserungen einzuleiten. Ein Zertifikat bedeutet erst einmal also, dass sich ein Unternehmen in diesem Bereich verbessern will. ? Ja, ECOCERT, COSMEBIO, COSMOS Organic ( 5/5 P )
Ist das Unternehmen Mitglied im Branchenverband zur Steigerung der Nachhaltigkeit in der Lieferkette? Ja, ECOCERT, COSMEBIO, COSMOS Organic, Slow Cosmétique, Cruelty Free and Vegan ( 10/10 P )
Unterstützt das Unternehmen lokale Projekte? Unklar ( 0/10 P )
insgesamt 25/35 Punkten

Eine Frage, die auf Grund von fehlenden Informationen nicht klar beantwortet werden kann, werten wir sie als „Unklar“ mit 0 Punkten.

Soziales

Wird Diversität begrüßt und gefördert? Ja ( 5/5 P )
Sind die Arbeitszeiten in einem vertretbaren Rahmen? Unklar ( 0/10 P )
Wird ein angemessener LohnHierbei orientieren wir uns an die Konventionen der ILO, die international anerkannt wird. gezahlt? Unklar ( 0/10 P )
Wird KinderarbeitHierbei orientieren wir uns an die Konventionen der ILO, die international anerkannt wird. in allen Produktionsstätten und bei allen Zulieferern verboten? Unklar ( 0/5 P )
Gibt es aktive Maßnahmen zur Transparenz der Lieferkette? Ja ( 5/5 P )
insgesamt 10/35 Punkten

Eine Frage, die auf Grund von fehlenden Informationen nicht klar beantwortet werden kann, werten wir sie als „Unklar“ mit 0 Punkten.

Ökologisches

Wird mindestens 50% der genutzten Energie aller Standorte von erneuerbaren Quellen gespeist? Unklar ( 0/10 P )
Gibt es Recyclingmaßnahmen? Ja ( 10/10 P )
Gibt es aktive Maßnahmen zur Transparenz nachhaltiger Geschäftspartner? Ja ( 5/5 P )
Werden Kunden und Mitarbeiter aktiv zu Nachhaltigem Verhalten aufgerufen? Ja ( 5/5 P )
insgesamt 20/30 Punkten

Gesamtergebnis

55/100 Punkten

3 Treepoints
Fragen können nur mit „Ja“ oder „Nein“ (bzw. „Unklar“) beantwortet werden. Entsprechend erhält ein Unternehmen immer die volle oder keine Punktzahl. Wenn eine Frage auf Grund von fehlenden Informationen nicht klar beantwortet werden kann, werten wir sie als „Unklar“ mit 0 Punkten. Mehr Informationen darüber wie wir bewerten findest Du hier. Mehr Informationen zu Fachbegriffen findest du in unserem FAQ.
Da das hier vorgestellte Unternehmen weniger als 100 Mitarbeiter hat, gelten andere Auflagen und Bedingungen – entsprechend weicht die Gewichtung einiger Fragen ab von der üblichen Wertung. Mehr Informationen findest du auf unserer Bewertungsseite.

Die ZAO Geschichte beginnt 2012 mit 4 Freunden. Sie setzen es sich zum Ziel, eine Make-up Marke zu gründen, die qualitativ hochwertig ist, aber gleichzeitig auch die Auswirkungen unseres Konsums auf die Umwelt möglichst minimiert. So bemühten sie sich nicht nur von Anfang an um eine Bio-Zertifizierung, sondern suchten auch eine möglichst ökologische Lösung für die Verpackung. 

David Reccole, einer der Gründer, sah auf seinen Reisen in Asien einen Drehbleistift aus Bambus. Wenn man so ein filigranes Objekt aus diesem Material herstellen kann, müsste es doch auch für Make-up-Verpackungen möglich sein.

Bambus bindet genau wie andere Bäume CO2 und leistet damit einen wichtigen Beitrag dazu, den Klimawandel im Schach zu halten. Jedoch hat er eine deutlich schnellere Wachstumsrate als Baumarten aus unseren Regionen: Je nach Bedingungen und Sorte ist bis zu 1 Meter pro Tag nicht unüblich! Nach einem halben Jahr ist der Bambushalm in der Regel ausgewachsen. In den nächsten 4 Jahren härtet er noch weiter aus. Danach erhält man einen extrem robusten, aber gleichzeitig leichten, flexiblen Rohstoff.

Aus diesem Material sollten also nachfüllbare Verpackungen entstehen. Eigens dafür wurde die Firma Sustainable Beauty Products International Ltd. gegründet: Auf der Suche nach einem Produzenten für die Verpackung wandten sich die ZAO-Gründer an Jesse Zhou, mit dem sie schon zuvor Geschäftsbeziehungen hatten und dem sie sowohl beruflich als auch persönlich vertrauten. In Ermangelung einer geeigneten Firma beschlossen beide Parteien, selbst eine Werkstatt aufzubauen.

In die dort hergestellten Bambusverpackungen werden die ZAO-Produkte integriert und können auch wieder herausgelöst und nachgefüllt werden. Zusätzlich werden die Produkte noch in einen Baumwoll-Beutelchen verpackt, um sie z.B. beim täglichen Transport in der Handtasche zu schützen (Natürlich kann der dekorative Beutel auch für alles andere eingesetzt werden, während ein Pappkarton meistens im Müll landet).

Diese Verpackungsschritte benötigen eine stark manuelle Handhabung. Auch dafür fand man eine Lösung: 2016 gründete David Reccole zusammen mit Jacque Bonhoure die Firma Fabrik Etik. Sie bietet Behinderten eine Chance, ins Berufsleben zu finden. Dort werden seitdem unter anderem die ZAO Produkte zusammengesetzt und verpackt.

Alle Produkte von ZAO sind durch ECOCERT und COSMEBIO zertifiziert. Dadurch wird eine ressourcen- und umweltschonender Umgang mit Rohstoffen und die Bevorzugung von Inhaltsstoffen aus Bio-Anbau sichergestellt. Des Weiteren sind alle Produkte Vegan-zertifiziert.

  • 2006 Gründung von Laboratoire Phytotechnique Company durch Stefano Tunesi, Andrea Tunesi, Simone Simonatto, Davic Reccole. Die Firma produziert seit dem Bio-Make-up und war 2007 die erste, die von Ecocert zertifiziert wurde.

  • 2011 Davic Reccole kauft selber alle notwendige Maschinen um eine Werkstatt für Bambusverpackungen auszustatten. Damit wird der erste Pilot produziert.

  • 2012 Gründung von Cosm’Etika France und ihrer Make-up Marke ZAO durch David Reccole, Philippe Donnat, Ycan Rouvier und Salima Macozzi Reccole. Die Produktherstellung übernimmt die Laboratoire Phytotechnique Company.

  • 2014 Gründung von Sustainable Beatury Products International LTD für die Produktion der Bambusverpackungen von ZAO.

  • 2016 Gründung der Firma Fabrik Etik durch David Reccole und Jacques Bonhoure, um Behinderte in der Arbeitswelt zu inkludieren. Die Zusammensetzung der Make-up Produkte in die Bambushülsen, der Druck der Etiketten und deren Anbringung, sowie die Verpackung der Produkte wird hier erledigt.

  • 2018 Farbik Etik wird zertifizierter COSMOS-Subunternehmer für die Verpackung von Bio-Kosmetik.

Quelle: https://zaomakeup.com/